Zwischenbericht Winterlaufserie

Update 08. März:

Nun ist auch der vierte Lauf unserer Winterserie vorbei. Das jedoch teilweise eher sommerliche Wetter nutzten erneut über 20 Teilnehmer um mindestens eine der drei Bahnen zu laufen. Vermutlich verzichtete der ein oder andere Läufer nach der sehr anspruchsvollen lange Bahn auf eine kürzere Zugabe. Auch wenn ich sicherlich kein Maßstab bin, sind die 440 Höhenmeter auf meiner Uhr ein Indikator. Im Anschluss gab es durch den Bahnleger noch eine prägnante Auswertung interessanter Postenverbindungen.

Für den kommenden Lauf fehlt noch eine finale Genehmigung. Daher ist noch keine Ausschreibung veröffentlicht. Es könnte zu einer terminlichen Verschiebung kommen. 

Update 22. Februar:

Nun ist bereits der dritte Lauf der Winterserie in Preetz vorüber. Das Training zeichnete sich besonders dadurch aus, dass sowohl ein Sprint durch ein Wohngebiet als auch mehrere Routen im Wald angeboten wurden. Bei herrlichstem Winterwetter lohnte sich die Anreise gleich doppelt.

Mittlerweile sind auch die Markierungen des vierten Trainings gesetzt, welches durch den OSC im Süden Hamburgs organisiert wird. Die ersten Läufer haben bereits das vergangene Wochenende mit dem herausragenden Wetter genutzt. Viel Spaß beim Lauf. Das Training kann noch bis zum 07. März ganz Corona-konform absolviert werden.

 


Trotz der widrigen Bedingungen ist es gelungen ein Individualsportkonzept zu erstellen, welches unter Berücksichtigung sämtlicher Regeln ein gutes Training anbietet und von den OLern angenommen wird. Der erste Lauf in Buchholz i.d.N. ist bereits Geschichte. Mit insgesamt 27 Teilnehmern (7x OSC), die auf einer oder mehren der drei angebotenen Bahnen starteten, war der Lauf bereits besser besucht, als so manches normale Training letzten Sommer. Ich persönlich empfand die Möglichkeit individuell auf dem Nachhauseweg nach Arbeit das Training zu absolvieren hervorragend. Auch wenn ich mit Temperaturen um den Gefrierpunkt und Regen mir nicht das beste Wetter ausgesucht hatte. Vielen Dank an den SC Klecken für die Organisation.

Der zweite Lauf in Worpswede ist noch offen und kann bis zum Sonntag gelaufen werden. Ich war gestern im verschneiten Ort und kann dieses abwechslungsreiche Sprinttraining nur empfehlen. Wie auf den beigefügten Bildern zu sehen, ist Worpswede ein Künstlerdorf mit sehr fantasievoller Gestaltung. Es wechseln sich Parkflächen, Wald und urbane Bereiche ab. Als besondere Herausforderung stellten sich, zumindest gestern, die unzähligen Rodler dar, die meine Routenwahl deutlich beeinflussten. 🙂